Perlen vor die Beete

image

Eigentlich sollten aus den Buchstaben-Perlen Namensarmbänder entstehen. Die Idee stieß bei den Kleinen allerdings auf wenig Begeisterung.

Pah – dann wandern sie eben als Pflanzschild in den Garten – Radieschen und Co werden es schon zu schätzen wissen!

Also schnell Schaschlikspieße, Holzperlen und Kleber hervor gekramt und ratz fatz ist die Beschilderung fertig! Allerdings waren „C“ und „E“ schnell aus, so dass dies Wochenende erstmal nur ein kleiner Teil ausgesät werden kann.

 

Rhabarber-Zitronen-Sirup

Letztens erzählte mir eine Bekannte, sie habe Rhabarberbersirup gemacht. Hmm, lecker! Auf dem Markt habe ich dann zugeschlagen –  denn leider wächst er nicht in unserem Garten und schließlich ist die Rhabarberzeit bald um. Das Resultat wurde heute beim ersten Deutschland-Spiel der WM von Kindern und Erwachsenen getestet und einhellig für gut befunden. Hier also das Rezept:

800g Rhabarber

Saft von 2 Zitronen

600g Zucker

300ml Wasser

Zucker und Wasser aufkochen und einige Minuten eindicken lassen. Dann Rhabarber (gewaschen und in Stücke geschnitten) und Zitronensaft dazu geben und in ca. 10 Minuten weich kochen. Das Ganze dann durch ein Tuch gießen und noch heiß in die Flaschen füllen und verschließen. Bei mir kamen 1 1/2 Flaschen á o,5 Liter raus.

 

Frische Früchte in der Flasche

Die Parzelle43 liefert nicht nur den Namen für unsere kreativen Ideen und Produkte, sondern brandaktuell auch frische Früchte: leuchtend gelb, recht rundlich in der Form und mit einer pelzig weichen Schale: die gute Quitte.

Der Quittenbaum im Kleingarten war schnell abgepflückt, vom Baum in die Kiste, von der Kiste in die Flasche – und fertig ist ein köstlicher frisch-fruchtiger Saft!

Etwas erschrocken waren wir ja: Huch, unsre Quitten haben die  Fleischbräune! Diese Stoffwechselkrankheit ist  allerdings nur ein optisches Problem – der Fruchtsaft schmeckt trotzdem lecker!